Schlafstörungen, was tun?

Ursachen von Schlafstoerungen beseitigen und endlich wieder gut schlafen

Besser schlafen im Wasserbett

Montag 8. Februar 2016 von Schlafratgeber

Das Wasserbett findet immer mehr Anhänger,

denn es hat nachweislich Erfolg bei Schlafproblemen. Fester, erholsamer Schlaf ist extrem wichtig, um am nächsten Tag leistungsfähig zu sein. Haben wir schlecht geschlafen, fühlen wir uns am nächsten Tag wie gerädert und jede Aufgabe wird zur Qual.

Schlafstörungen können viele Ursachen haben
familiärer oder berufliche Sorgen und Ängste sind einer der häufigsten Gründe für Schlafstörungen. Auch organische Beschwerden führen nicht selten zu unruhigem Schlaf. Manchmal ist ein einem Umzug oder eine Hausrenovierung der Grund. Neue Bodenbeläge oder Tapeten können Ausdünstungen haben, die den Schlaf negativ beeinflussen. Ältere Menschen brauchen grundsätzlich weniger Schlaf als Menschen, die noch im Berufsleben stehen. Sie leiden häufig unter Schlafstörungen, weil sie einen Mittagsschlaf einlegen, obwohl sie diesen gar nicht brauchen. Weil sie sich weniger betätigen als in früheren Jahren, haben sie geringeren Erholungsbedarf. Doch die meisten unterschätzen die Wirkung der Matratze auf den gesunden Schlaf.

Ursachen seiner Schlafprobleme erkennen und endlich gut schlafen

Ursachen seiner Schlafprobleme erkennen und endlich gut schlafen

Gut schlafen dank optimaler Druckerteilung
Die falsche Matratze kann zu Schlaflosigkeit und damit zu schweren gesundheitlichen Einschränkungen führen. Eine zu weiche, zu harte oder durchgelegene Matratze hat Konsequenzen für die Wirbelsäule, kann Verspannungen erzeugen und beeinflusst damit Dauer und Tiefe unseres Schlafes. Wenn sich Schlaflosigkeit nur über einen kurzen Zeitraum erstreckt, können Betroffene relativ gut mit ihr umgehen. Sobald sie länger andauert, wird auch die Psyche in Mitleidenschaft gezogen. Trotzdem müssen wir bei unruhigem Schlaf oder Schlaflosigkeit nicht sofort zu Medikamenten greifen. Eine Wassermatratze kann viele Schlafprobleme auf einfache Weise lösen.

Gut schlafen mit dem Wasserbett
Ein Wasserbett passt sich dem Körper an. Es eignet sich für Schläfer, die zeitweise Schlafprobleme haben und zu einer eher weichen Schlafunterlage tendieren. Das Wasserbett übt auf keine Körperstelle übermäßigen Druck aus und ist daher ergonomisch vorteilhaft. Der Bezug lässt sich problemlos waschen. Die Wassermatratze ist verformungsresistent. Vor dem Füllen sollte es gleich am richtigen Platz stehen, da es sich später nicht mehr gut bewegen lässt.

Das Wasserbett findet immer mehr Anhänger, denn es hat nachweislich Erfolg bei Schlafproblemen. Fester, erholsamer Schlaf ist extrem wichtig, um am nächsten Tag leistungsfähig zu sein. Haben wir schlecht geschlafen, fühlen wir uns am nächsten Tag wie gerädert und jede Aufgabe wird zur Qual.

Schlafstörungen können viele Ursachen haben
familiärer oder berufliche Sorgen und Ängste sind einer der häufigsten Gründe für Schlafstörungen. Auch organische Beschwerden führen nicht selten zu unruhigem Schlaf. Manchmal ist ein einem Umzug oder eine Hausrenovierung der Grund. Neue Bodenbeläge oder Tapeten können Ausdünstungen haben, die den Schlaf negativ beeinflussen. Ältere Menschen brauchen grundsätzlich weniger Schlaf als Menschen, die noch im Berufsleben stehen. Sie leiden häufig unter Schlafstörungen, weil sie einen Mittagsschlaf einlegen, obwohl sie diesen gar nicht brauchen. Weil sie sich weniger betätigen als in früheren Jahren, haben sie geringeren Erholungsbedarf. Doch die meisten unterschätzen die Wirkung der Matratze auf den gesunden Schlaf.

Gut schlafen dank optimaler Druckerteilung
Die falsche Matratze kann zu Schlaflosigkeit und damit zu schweren gesundheitlichen Einschränkungen führen. Eine zu weiche, zu harte oder durchgelegene Matratze hat Konsequenzen für die Wirbelsäule, kann Verspannungen erzeugen und beeinflusst damit Dauer und Tiefe unseres Schlafes. Wenn sich Schlaflosigkeit nur über einen kurzen Zeitraum erstreckt, können Betroffene relativ gut mit ihr umgehen. Sobald sie länger andauert, wird auch die Psyche in Mitleidenschaft gezogen. Trotzdem müssen wir bei unruhigem Schlaf oder Schlaflosigkeit nicht sofort zu Medikamenten greifen. Ein Wasserbett kann viele Schlafprobleme auf einfache Weise lösen.

Gut schlafen mit dem Wasserbett
Ein Wasserbett passt sich dem Körper an. Es eignet sich für Schläfer, die zeitweise Schlafprobleme haben und zu einer eher weichen Schlafunterlage tendieren. Das Wasserbett übt auf keine Körperstelle übermäßigen Druck aus und ist daher ergonomisch vorteilhaft. Der Bezug lässt sich problemlos waschen. Die Wassermatratze ist verformungsresistent. Vor dem Füllen sollte es gleich am richtigen Platz stehen, da es sich später nicht mehr gut bewegen lässt.

Dieser Beitrag wurde erstellt am Montag 8. Februar 2016 um 15:44 und abgelegt unter Einschlafprobleme, endlich gut schlafen, endlich wieder gut schlafen, Schlafbedürfnis, Schlafhilfen, Schlafmangel, Schlafstörungen. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

Kommentar schreiben

Ein eBook schreiben / Schlafstörungen - was tun? / Eine perfekte Bewerbung schreiben / Bewerbungsgespräch erfolgreich bestehen /