Schlafstörungen, was tun?

Ursachen von Schlafstoerungen beseitigen und endlich wieder gut schlafen

Warum für einen guten Schlaf die richtige Matratze wichtig ist

Montag 29. Februar 2016 von Schlafratgeber

Nahezu acht Millionen Menschen in Deutschland schlafen nicht gut.

Die Gründe sind: zunehmender Stress im Beruf und Alltag, vorwiegend sitzende Tätigkeiten am Arbeitsplatz sowie Bewegungsmangel. Die richtige Matratze kann Schlafstörungen und Rückenschmerzen lindern und sorgt für einen guten Schlaf. Gesundheit und Wohlbefinden sind die Folge – der Stress des nächsten Tages kann kommen. Aber wie finden Sie die richtige Matratze?Gut Schlafen können mit der richtigen Matratze

Eine pauschale Antwort auf die Frage, welche Matratze optimal ist, gibt es nicht. Die optimale Matratze ist individuell auf den Schläfer abgestimmt. Das bedeutet, sie ist optimiert auf Gewicht, Größe und Schlafposition des Schläfers. Außerdem besitzt sie Eigenschaften, die bestimmte Schmerzen lindern oder bei Krankheiten für einen besseren Schlaf sorgen. Beispielhaft ist hier die Smood Matratze zu nennen.

Die wichtigsten Matratzentypen

• Viskoschaummatratzen
• Kaltschaummatratzen
• Federkernmatratzen
• Latexmatratzen

Viskoschaummatratzen für einen gesunden und erholsamen Schlaf

Viskoschaummatratzen lassen den Schläfer einsinken, er verspürt keinen Gegendruck. Die Folge ist, die Bandscheibe erholt und regeneriert sich. Viskoschaummatratzen bevorzugen Menschen mit Rückenschmerzen, rheumatischen Beschwerden sowie Kopf- und Nackenbeschwerden, da sie deren Schlafkomfort erhöhen.

Wie kann man besser schlafen?

Wie kann man mit der richtigen Matratze besser schlafen?

Diese Matratzenart speichert Wärme, weswegen sie sich weniger für stark schwitzende Menschen eignet. Diese bevorzugen am besten Kaltschaum- oder Tonnentaschenfederkernmatratzen.

Mit Kaltschaummatratzen bei Schlafstörungen oder Schlafproblemen gut schlafen können

Kaltschaummatratzen besitzen hervorragende hygienische Eigenschaften. Daher eignen sie sich für Allergiker. Die Geruchlosigkeit von Kaltschaummatratzen bietet Menschen mit MCS-Syndrom (Chemikalienunverträglichkeit) eine Alternative. Das geringe Gewicht dieser Matratzen erleichtert das regelmäßige Wenden, wovon vor allem ältere Menschen oder Menschen mit Rückenproblemen profitieren. Gute Wärmeisolation und leichte Nachgiebigkeit von Kaltschaummatratzen kommen Menschen zugute, die schnell frieren oder sich während des Schlafes mehrmals hin- und herdrehen.

Federkernmatratzen bei Schlafstörungen und Schlafproblemen

Einfache Federkernmatratzen eignen sich für Bauch- und Rückenschläfer, weniger für Seitenschläfer. Für Letztere sind die punktelastischen Eigenschaften nicht ausreichend. Seitenschläfer bevorzugen im Idealfall qualitativ hochwertige Taschenfederkernmatratzen. Menschen mit Rückenbeschwerden oder Bandscheibenvorfall greifen am besten auf hochwertige Tonnentaschenfederkernmatratzen zurück, da diese die nötige Punktelastizität besitzen, um den Körper optimal abzustützen. Stark schwitzende Personen profitieren von der guten Durchlüftung von Federkernmatratzen.

Allergiker meiden am besten diesen Matratzentyp, dessen Atmungsaktivität Milben den idealen Lebensraum bietet.

Um gut schlafen zu können, macht man stets einen Matratzen Test

Latexmatratzen z.B. passen sich wegen ihrer punktelastischen Eigenschaften optimal dem Körper an und stützen ihn. Deswegen stellen sie für Bauch-, Rücken- und Seitenschläfer eine gute Wahl dar, abhängig von der Festigkeit. Des Weiteren wirken die guten hygienischen Eigenschaften dem Wachstum von Milben entgegen, sodass Latexmatratzen sich für Allergiker eignen.

Menschen mit einer Latexallergie meiden diesen Matratzentyp am besten.

Tipps:

• Überlegen Sie sich, welche Anforderungen Ihre Matratze erfüllen soll
• Lassen Sie sich im Fachgeschäft beraten
• Körpergröße beachten (die Matratze sollte 20 Zentimeter länger sein)
• Bei Doppelbetten (ab 1,40 Meter Breite) sind zwei Matratzen sinnvoll
• Matratze in einem Fachgeschäft kaufen, das Probeliegen zu Hause ermöglicht
• Zeit nehmen beim Kauf, eine Matratze ist eine langfristige Anschaffung

Dieser Beitrag wurde erstellt am Montag 29. Februar 2016 um 16:02 und abgelegt unter Einschlafprobleme, endlich gut schlafen, endlich wieder gut schlafen, Medikamente zum schlafen, Schlafhilfen, Schlafkompression, Schlaflosigkeit, schlafprobleme, Schlafrhytmus, Schlafstörungen, Schlaftabletten, Schlaftipps. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

Kommentar schreiben

Ein eBook schreiben / Schlafstörungen - was tun? / Eine perfekte Bewerbung schreiben / Bewerbungsgespräch erfolgreich bestehen /