Schlafstörungen, was tun?

Ursachen von Schlafstoerungen beseitigen und endlich wieder gut schlafen

Ablauf in einem Schlaflabor

Dienstag 20. Januar 2015 von Schlafratgeber

Ein guter gesunder Schlaf ist die Basis für einen erfolgreichen und energiegeladenen Tag.

Umso frustrierender ist es, wenn es einem in der Nacht nicht gelingt, sich ausreichend von den Strapazen des Tages zu erholen. Bei Schlafproblemen und Schlafstörungen empfiehlt es sich ab einem gewissen Zeitpunkt, das eigene Schlafverhalten unter professionellen Bedingungen in einem Schlaflabor untersuchen zu lassen, um wieder gut schlafen zu können. Eine solche Untersuchung kann beispielsweise im ambulanten Schlafzentrum in Osnabrück durchgeführt werden.

Ablauf der Untersuchung

Die Schlafpatienten sollten sich für die Untersuchung am Abend zwischen 20. und 22 Uhr nach ihrem normalen Tagesablauf mit ihrer üblichen Schlafbekleidung und ihren persönlichen Hygieneartikeln im Gepäck in das Schlaflabor begeben. Dort angekommen werden sie vom Personal in Empfang genommen und für die Untersuchung vorbereitet. Dafür werden Elektroden auf der Haut befestigt, um in der Nacht die Hirnströme der Patienten messen zu können.

Schlafphasen

Besser schlafen mit Hilfe eines Schlaflabors. Schlafphasen

Dieser Vorgang ist notwendig, um bestimmte Schlafstadien und Funktionszustände des Gehirns zu registrieren. Allerdings können mit Hilfe dieser Elektroden weder Gedanken noch Träume abgelesen werden. Diese Befürchtung mancher Patienten vor einem Eingriff in die Intimsphäre kann also eindeutig widerlegt werden.

Auch Störungen der Atmung können Schlafprobleme verursachen. Daher wird diese im Schlaflabor überwacht. Hierfür werden wärmesensible Thermistoren an Mund und Nase geklebt, um Luftbewegungen zu messen. Zudem werden an beide Beine seitlich vom Schienbein Elektroden geklebt, um nächtliche langsame Beinbewegungen zu erfassen. Muskelkrämpfe treten in der Nacht vor allem im höheren Lebensalter auf und können sich negativ auf die Schlafqualität auswirken.

Ein Mikrofon im Raum zeichnet Geräusche wie Schnarchen oder auch Sprechen auf, denn auch solche akustischen Reize können den Nachtschlaf beeinträchtigen. Zwar ist der Raum im Labor gut abgedunkelt, dennoch können mit einer Infrarotlichtkamera alle nächtlichen Bewegungen registriert und festgehalten werden.

Nach Ablauf der Unteruchung können Schlafmediziner den Patienten mit Schlafstörungen das weitere therapeutische Vorgehen erläutern, um wieder gut schlafen zu können.

Dieser Beitrag wurde erstellt am Dienstag 20. Januar 2015 um 19:46 und abgelegt unter Durchschlafstörungen, Einschlafprobleme, Einschlafschwierigkeiten, endlich gut schlafen, endlich wieder gut schlafen, Medikamente zum schlafen, RLS - Restless Legs Syndrom, Schlafhilfen, Schlaflosigkeit, Schlafmittel, Schlafstörungen, Schlaftabletten, Schlaftipps. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

Kommentar schreiben

Ein eBook schreiben / Schlafstörungen - was tun? / Eine perfekte Bewerbung schreiben / Bewerbungsgespräch erfolgreich bestehen /